NICO / FDOK

NICO ist eine Abkürzung für Neuralgia Inducing Cavitational Osteonecrosis; oder auch „fettig degenerative Osteonekrose und Osteolyse des Kieferknochens“ (FDOK).

Wenn Zähne entfernt werden, z.B. aufgrund einer notwendigen Weisheitszahnoperation, können Knochenareale entstehen, die nach dem Eingriff nicht normal verknöchern und abheilen. Stattdessen bleiben Hohlräume bestehen, die sich mit Toxinen, Entzündungsgewebe und Fettzellen füllen. Wenn sie unbehandelt bleiben, können sie schwerwiegende gesundheitliche Störungen verursachen.

Um ein Abheilen zu ermöglichen, müssen diese Areale geöffnet und so gründliche gereinigt werden, dass ausschließlich harter und gesunder Knochen vorhanden ist. Weiches, entzündetes Gewebe wird komplett entfernt.

Anschließend wird der Hohlraum mit Ozon desinfiziert und sterilisiert – eine natürliche Möglichkeit der Sterilisation. Nachdem geesundes Blut, welches später zu festem Knochen wird, den Hohlraum gefüllt hat, wird die Wunde speicheldicht verschlossen.

Komplikationen sind äußerst selten. Natürlich kann es auch hier, wie bei allen operativen Eingriffen zu Nachblutungen und Wundheilungsstörungen kommen. Es kann zudem zu Schwellungen kommen. Reizungen des Nervs im Unterkiefer beruhigen sich innerhalb weniger Tage.

Diese Thematik bleibt häufig unerkannt, da sie keine offensichtlichen Symptome mit sich bringt. Allerdings ist sie oft Ursache von unerklärlichen körperlichen Problemen.

Haben Sie Fragen zu dem Thema? Gerne werden wir Ihnen diese ausführlich erklären und auch Ihre Gesundheit überprüfen. Rufen Se uns an und vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis 0221 – 95 26 27 0

Wir freuen uns auf Sie.